Bilder.Bücher.Bytes: Martin Rosswog

Die Podcastepisoden des Volkskunde-Kongresses “Bilder.Bücher.Bytes” 2007:
Der Fotograf Martin Rosswog ist das Thema von Thomas Overdick. Im Interview mit Haro Heide erklärt er, warum er sich mit diesem Fotografen und seiner Bedeutung für die Kulturanthroplogie beschäftigt. In der Zusammenfassung seines Beitrags schreibt Thomas Overdick:

“Für den Fotografen Martin Rosswog ist die Grenzüberschreitung zwischen ethnographischer Beobachtung und künstlerischer Gestaltung ein integraler Bestandteil seiner dokumentarischen Arbeit. Angestoßen durch eine Reise in den Südwesten Irlands erkundet Rosswog seit 1989 mit seiner Kamera die bäuerlichen Wohnkulturen in den abgelegenen Regionen Europas. Seine bisherigen Reisen führten ihn nach Spanien, Finnland, Schottland, Russland, Litauen, Polen, Rumänien, Ungarn, Frankreich, Deutschland und in die Ukraine. Sein Hauptinteresse beschreibt er als Suche nach einer Art “Urform des Wohnens”.”

[Mehr über Thomas Overdick und seinen Vortrag]

Es gibt noch keine Kommentare. Einen Kommentar schreiben: