Bilder.Bücher.Bytes: “Ein Wegbereiter zur Zukunft?”

Die Podcastepisoden des Volkskunde-Kongresses “Bilder.Bücher.Bytes” 2007:
Eine schillernde Persönlichkeit, einen Verrückten nennt Dr. Christina Niem den Verleger Eugen Diederichs, der im wilhelminischen Kaiserreich eine neue Kultur initiieren wollte. Im Interview mit Patricia Christ und Caroline Jaeger erläutert sie die Bedeutung des Verlegers für die Volkskunde: Unter anderem hatte Diederichs in seinem (nichtwissenschaftlichen) Verlag vielen, ganz unterschiedlichen Volkskundlern ein Forum gegeben.

“Diederichs sah in der Volkskunde einen Rettungsanker für die Kultur im Wilhelminischen Kaiserreich, und eine große Chance für die Erneuerung der nationalen Kultur. Obwohl er kein dezidiert wissenschaftlicher Verlag war, hat er trotzdem Themen wie zum Beispiel Sagen und Märchen popularisiert. Er hat eine bedeutende Reihe herausgegeben, die “Märchen der Weltliteratur”, die bis in die 90er-Jahre des 20. Jahrhunderts gereicht hat. Außerdem verlegte er verschiedene Volkskundler, die ganz unterschiedlichen politischen Richtungen angehörten.”

[Mehr über Dr. Christina Niem und ihren Vortrag]

Es gibt noch keine Kommentare. Einen Kommentar schreiben: