Bilder.Bücher.Bytes: Auf Wiederfernsehen

Die Podcastepisoden des Volkskunde-Kongresses “Bilder.Bücher.Bytes” 2007:
Historische Formate sind in der gegenwärtigen deutschen Fernsehlandschaft sehr erfolgreich – von der emotional aufgeladenen Kriegsdramen wie “Luftbrücke” über so genannte living science-Formate wie “Schwarzwaldhaus 1902″ und “Steinzeit” bis hin zu Retro-Partykeller-Shows. Im Gespräch mit Bettina Johnen spricht Clemens Niedenthal über die Authentiztität dieser Formate und darüber, was das Fernsehen vielleicht noch von der Volkskunde lernen könnte …

“In den 90er Jahren war man der Meinung, die Geschichte sei vorbei und der Höhepunkt der Moderne sei erreicht. Da ist es dann tatsächlich zum Thema geworden, dass man wieder eine Re-Aufführung von, gewissermaßen,  Traumlandschaften macht. In einer vermeintlichen Über-Autentizität von Ereignissen führt man ein vermeintlich authentisches Geflecht von Diskursen, Beziehungen, Machtverhältnissen und Alltagsrelevanzen wieder auf. Dadurch wird eine Verortung in der Vergangenheit, ein Fußfassen in der Geschichte suggeriert.”

[Mehr über Clemens Niedenthal und seinen Vortrag]

Es gibt noch keine Kommentare. Einen Kommentar schreiben: