Ausstellung “Touch dich sm@rt – Alltag in der digitalen Welt”

Welche Rolle das Smartphone heutzutage im Alltag seiner Nutzerinnen und Nutzer einnimmt, zeigt eine Sonderausstellung im Museum für Kommunikation Frankfurt vom 14. Februar bis zum 22. März 2015.
Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 13. Februar 2015, um 19.00 Uhr mit einer Einführung und einem Umtrunk. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

In sechs Stationen wird erzählt, welche Möglichkeiten und Konflikte sich aus dem Umgang mit der neuen Technik ergeben. Ist die ständige Erreichbarkeit Fluch oder Segen?Sind Selfies Ausdruck grenzenloser Kreativität oder absoluter Selbstverliebtheit? Und welche Gefahren nimmt man in Kauf, wenn man überall seine digitalen Spuren im Netz hinterlässt? Fragen wie diesen widmeten sich Master-Studierende des Faches Kulturanthropologie/Volkskunde der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Zuge eines zweisemestrigen Forschungsprojektes. Dazu wurden im Rhein-Main-Gebiet ausführliche Gespräche mit ganz unterschiedlichen Personen geführt, mit jungen und alten Männern und Frauen, Einheimischen und Zugezogenen, mit Technikfreaks und Mobilfunkgegnern.

Die Ergebnisse dieser Befragungen werden unter dem Titel „Touch Dich Sm@rt – Alltag in der digitalen Welt“ präsentiert. Die Präsentation ist das Ergebnis einer Kooperation des Museums für Kommunikation Frankfurt und des Instituts für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Ausstellungseröffnung
„Touch dich sm@rt – Alltag in der digitalen Welt“
Freitag, 13. Februar 2015
Museum für Kommunikation
Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt

Foto: Gesellschaft für Volkskunde in Rheinland-Pfalz

Foto: Gesellschaft für Volkskunde in Rheinland-Pfalz

Pressekontakt
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Institut für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft
Fach Kulturanthropologie/Volkskunde
Univ.-Prof. Dr. Michael Simon
Tel.: 06131-3922757
E-Mail: pmsimon@uni-mainz.de

Es gibt noch keine Kommentare. Einen Kommentar schreiben: