Von einer Suche nach Heilung. Einblicke in eine Patientengeschichte zwischen „Schul-“ und „Alternativmedizin“

Das Fach Kulturanthropologie/Volkskunde an der JGU Mainz lädt ein zum Gastvortrag von Marie Scheffler M.A. (Mainz).

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 22. Januar 2020, in der Zeit von 14 bis 16 Uhr im Hörsaal P2 (Philosophicum) im Rahmen der Vorlesung über „Medizinische Anthropologie“ statt. Gäste sind herzlich willkommen!

Diskurse um Krankheit und Gesundheit werden von unterschiedlichen Akteuren und Akteurinnen, Betroffenen, Außenstehenden und Institutionen stets neu verhandelt. Wie die Deutung der Erkrankung selbst unterliegen auch die Methoden zur Heilung historischen und fortschreitenden Veränderungsprozessen. Was vor einigen Jahrzehnten als berechtigtes Heilverfahren galt, mag gegenwärtig vom Standpunkt der „Schulmedizin“ aus als völlig inakzeptabel aufgefasst werden. Anders herum können vermeintlich ‚natürliche‘, ‚traditionelle‘ oder ‚alternative‘ Methoden Sehnsüchte wecken und die Suche nach Wegen des Heils abseits der Arztpraxen befördern. Doch welche Erfahrungen, Welt- oder Menschenbilder führen eigentlich zur Ablehnung des gemeinhin anerkannten Systems der „Schulmedizin“? Anhand einer Patientenfallstudie aus dem 20. Jahrhundert, zu der ein umfänglicher Quellenbestand vorliegt, soll im Vortrag dieser Themenkreis exemplarisch ausgeleuchtet werden.

Es gibt noch keine Kommentare. Einen Kommentar schreiben:

Zu diesem Eintrag sind keine Kommentare möglich..