Lass Dir die Fremde zur Heimat, aber die Heimat nie zur Fremde werden!

Dokumentarfilme aus der Mainzer Kulturanthropologie/Volkskunde 1

Lena Klein, Johanne Lefeldt, Thomas Schneider & Michael Simon
Lass Dir die Fremde zur Heimat, aber die Heimat nie zur Fremde werden!
62 Jahre St. Anna-Fest in Mähring/Oberpfalz. Eine filmische Begegnung
Produktion: Mainz 2014/15. 31 Min.
Dokumentarfilme aus der Mainzer Kulturanthropologie/Volkskunde 1
Hrsg. von der Gesellschaft für Volkskunde in Rheinland-Pfalz e.V.

Seit 1953 wird in der Oberpfälzer Gemeinde Mähring, in unmittelbarer Nähe zur tschechischen Grenze, das St. Anna-Fest begangen. Den Mittelpunkt dieser Veranstaltung bildet die Wallfahrtsprozession zur St. Anna-Kirche auf dem „Pfaffenbühl“, die als Gedächtnisort von Mitgliedern des sudetendeutschen Heimatkreises Plan-Weseritz errichtet wurde. Mit ihrer Prozession erinnern die Teilnehmenden an das historische Vorbild dieser Wallfahrt nahe der Stadt Plan (Planá) im Egerland, die nach der Vertreibung für die nach Westdeutschland Geflüchteten nicht mehr zugänglich war. Was ihnen blieb, war der Blick in die „alte Heimat“, den sie sich mit dem Bau eines Aussichtsturms neben der Kirche bewahrten. Dieses Ensemble bildet bis heute einen markanten Punkt in der Oberpfälzer Landschaft, der mittlerweile zum St. Anna-Fest allerdings nicht mehr – wie vor fünfzig Jahren – von tausenden Gläubigen, sondern allenfalls noch von ein paar Hundert besucht wird.
Das im Jahr 2014 realisierte Filmprojekt im Fach Kulturanthropologie/Volkskunde hat sich mit der Dokumentation des Festes beschäftigt und dabei das Ziel verfolgt, Veränderungen dieses religiös, politisch und kulturell aufgeladenen Erinnerungsraums aufzuzeigen und anhand biografischer Erfahrungen nachzuzeichnen.

Weitere Informationen